Piercing

Bei uns findet Ihr eine große Auswahl an körperverträglichem Piercingschmuck.

Hier noch ein paar Tipps zur Pflege und Nachsorge bei Piercings: Reinige Dein Piercing vier bis sechs Wochen lang zwei bis drei mal täglich mit warmen Wasser und einer milden, ph-neutralen Seife (am besten Seba-med). Wenn Du den Schmuck bewegst, säubere zuerst den Schmuckteil, der sich nicht unter der Haut befindet, damit keine Bakterien in die Wunde gelangen können. Desinfiziere das Piercing mit Octenisept (keinesfalls Kodan oder andere alkoholhaltige Produkte) und bewege den Schmuck ca. vier bis fünf mal im Stichkanal. Berühre Dein Piercing niemals mit ungewaschenen Händen!!! Falls eine leichte Entzündung auftretten sollte, ist das kein Grund zur Panik - das ist meist eine natürliche Reaktion des Körpers. Selbstverständlich kannst Du Dir jederzeit fachkundigen Rat bei uns einholen. Bei leichten Entzündungen zusätzlich zur Pflege zwei mal täglich Tyrosur-Gel auftragen. Bei einer starken Infektion (starke Schmerzen, Schwellungen) suche uns so schnell wie möglich auf. Was allerdings noch zu sagen bleibt: Das Entfernen des Schmuckstückes verschafft nicht unbedingt Linderung, sondern verschlimmert die Entzündung evtl. sogar! Die Zeit des Heilungsprozesses ist bei jedem individuellen Piercing und bei jedem Mensch unterschiedlich lang. Dabei spielen verschiedene Faktoren eine Rolle: z.B. die Nachsorge, physischer und psychischer Zustand, Drogen- und Alkoholkonsum oder spezielle Diäten. Die Heilungszeit, die von uns bei den unterschiedlichsten Piercings angegeben werden, sind nur ungefähre Richtwerte. Auf jeden Fall wird es die Heilungszeit verkürzen, wenn Du Deinem natürlichen Menschenverstand und unseren Anweisungen folgst. Wir möchten außerdem noch hinzufügen, daß wir mit aboluten sterilen Instrumenten arbeiten (sterilisierten Klemmen, Einwegnadeln, Einweghandschuhen und sterilen Markierungsstiften) und nur geeigneten, sterilen Schmuck verwenden. Somit sind wir für keine später auftretenden Entzündungen verantwortlich. Achte auf locker sitzende Kleidung (z.B.: Bauchnabelpiercing). Auf den Besuch von Schwimmbädern, Solarien und Saunen, wie auch auf Baden in der Badewanne sollte man ebenfalls verzichten, solange das Piercing und die damit verbundene Wunde noch nicht vollständig abgeheilt ist. Außerdem sollte es vermieden werden, kurz nach einem neuen Piercing auf Reisen in exotische Länder zu gehen, da dort die Möglichkeit das Piercing gewissenhaft und fachgerecht zu reinigen meist nicht gegeben ist.